AFC West - San Diego Chargers '16

10.12.2016, 09:57 Uhr J.B. Saisonprognose

Wir sind im Westen der AFC angelangt und damit bei einer der spannendsten Divisions in diesem Jahr. Wir haben intern heiß diskutiert, wen wir auf welchem Platz sehen - und wie sehr das Quarterback-Dilemma den Broncos schaden wird bzw. ob es das überhaupt tut.
Nur in einem waren wir uns einig: abgeschlagen Letzter werden die San Diego Chargers. GM Tom Telesco hat sich zwar in der Offseason ans Löcher stopfen gemacht und war dabei sogar relativ erfolgreich, aber Löcher gab es so viele bei den Chargers, dass nicht alle zu stopfen waren. Und dann gab es auch noch das unnötige Vertragschaos um Top-Pick DE Joey Bosa, was den Rookie so 'ne ganze Menge wichtiger Trainingseinheiten im Camp gekostet hat. Wie wir die Chargers in dieser Spielzeit sehen lest ihr hier.

Offense:

  • QB Philip Rivers ist immer noch einer der besseren Quarterbacks der Liga, auch wenn man nach zwölf Jahren in der NFL nicht sagen kann, wie lang er sein Niveau noch halten kann.
  • Der First Round Pick vom letzten Jahr, RB Melvin Gordon, erlebte ein furchtbares Rookie-Jahr. Knieverletzung, kein 100 Yard-Spiel, kein Lauf-TD. Er wird sich steigern müssen oder sich Trent Richardsons Nummer geben lassen, um zu fragen wie das Leben nach der NFL funktioniert.
  • Um ihrem jungen RB zu helfen, drafteten die Chargers seinen alten FB aus College-Tagen, Derek Watt.
  • Die Receiver erlebten zwei Upgrades: einen gesunden Keenan Allen und einen Travis Benjamin, der letztes Jahr bei den Browns überraschte.
  • TE Antonio Gates ist nach wie vor ein richtig guter Tight End. Mit Rivers versteht er sich ja so oder so.
  • Die O-Line war letztes Jahr nur schwer zu bewerten, da das Wort Verletzungspech für diese Jungs im Jahr 2015 erfunden worden schien. Trotzdem draftete man erst in Runde 3 einen mit C Max Tuerk, der wohl auch starten wird, einen O-Liner. Diese Passivität scheint sich schon zu rächen, da OG D.J. Fluker schon verletzt und fraglich für Woche 1 ist.

Defense:

  • Defensiv-Kaptiän S Eric Weedle wird kaum zu ersetzen sein. CB Jason Verret könnte einer der besten seines Fachs werden. Auf der anderen Seite kämpfen Brandon Flowers und Casey Hayward um den CB2 Platz, der jeweils andere wird wohl Nickel Corner.
  • Defensive Line besitzt mit den DE Corey Liuget und Joey Bosa zwei richtig gefährliche Spieler. Ob Bosa schon diese Saison liefern wird oder er noch ein Jahr zum Akklimatisieren braucht wird sich zeigen müssen.
  • Eigentlich sollten die LB Manti Te'o und Denzel Perryman letztes Jahr schon den Lauf stoppen. Das gelang ihnen aber fast gar nicht. Daher wurde die Line vor ihnen verstärkt - mit NT Brandon Mebane aus Seattle.
  • OLB Melvin Ingram hatte letztes Jahr starke 10,5 Sacks. Das oder mehr würde alle Menschen im äußersten Süden Kaliforniens glücklich machen.

Strength of Schedule:

  • Rest der AFC West eigentlich schon zu stark für die Chargers
  • Viele nicht so harte Brocken mit New Orleans, Atlanta, Tennesssee, Miami und Cleveland
  • Einziger wirklicher Super Bowl Favorit als Gegner ist Carolina in Woche 14

Fazit:

Eine sehr gemischte Offseason schloß sich an eine Saison zum Vergessen an. Zuerst platzten die Umzugspläne, dann hatte man einen soliden Draft, in dem mit Joe Bosa ein Spieler als dritter Pick gesichert werden konnte, der auch gut als erster hätte dem Commissioner die Hand schütteln können. Allerdings konnte man sich dann nicht auf einen Vertrag einigen, sodass Bosa ohne große Vorbereitung in seine Rookie-Saison gehen muss. Letztes Jahr war einfach zu vieles schlecht in San Diego. Laufspiel und Laufverteidigung vor allem, das Ganze dann auch noch verstärkt durch Verletzungen. Wenn alles, was diesen Sommer getan wurde, einschlägt und es keine Verletzungen von Startern gibt, könnte San Diego im Westen zumindest ein Wörtchen mitreden.
Aber wie heißt es so schon: "Hätt' ich 'nen Kopf aus Rettich, ...". Es sind einfach zu viele "Wenn's", die Gegner in der AFC West sind richtig stark und der Football letztes Jahr war auch einfach nicht gut. Deshalb glauben wir nicht daran und sehen ein weiteres Jahr mit deutlich negativem Ergebnis.

Prognose: 5-11