NFC West - Seattle Seahawks '16

10.12.2016, 09:50 Uhr J.B. Saisonprognose

Wird es noch mal reichen für einen Run auf den Super Bowl? Viele Komponenten sind im Nordwesten der USA noch vorhanden, aber man musste auch Verluste hinnehmen. Vor allem RB Marshawn Lynch und OT Russel Okung werden, obwohl beide auch häufig verletzt waren, der Offensive fehlen. In der Verteidigung wird man auf LB Bruce Irvin und NT Brandon Mebane verzichten müssen. In der hammerharten West wird das Erreichen der Playoffs kein Selbstläufer, ob es aus unserer Sicht doch reicht, lest ihr hier.

Offense:

  • Russell Wilson ist einer der Letzten, der übrig ist von den mobilen QB's der zurückliegenden Jahre. Das liegt vor allem daran, dass er eben auch einen wirklich ordentlichen Arm hat und nicht nur Füße. So hat man immer die Chance auf einen Sieg.
  • Der Ersatz für RB Marshawn Lynch und letztjährige Rookie-Überraschung, RB Thomas Rawls, laboriert noch an einem gebrochenen Knöchel aus der vergangenen Saison. Er erwartet, für Woche eins der Regular Season fit zu sein. Mit Christine Michael steht noch ein solider Backup bereit. Seattle wird also weiter auf den Lauf setzen können.
  • Receiver sind irgendwo zwischen ordentlich und richtig gut. Doug Baldwin hatte letzte Saison 14 TD‘s. Wenn er da wieder in die Nähe kommt, Tyler Lockett da weitermacht, wo er letzte Saison aufgehört hat und TE Jimmy Graham endlich völlig gesund in Seattle ankommt, ist das Passspiel der Seahawks eine ebenso große Waffe wie das Laufspiel.
  • Größtes Sorgenkind ist die Offensive Line. Nun verlor man noch zwei Starter. Die Rookies OT Germain Ifedi, OG Rees Odhiambo und C Joey Hunt sollen diese ersetzen. Wenn das nicht klappt, könnte Seattle Probleme bekommen.

Defense:

  • Die Secondary sucht weiterhin ihresgleichen. Starter S Earl Thomas, S Kam Chancellor und CB Richard Sherman gehören zu den besten auf ihrer Position.
  • Trotz des Verlusts von LB Bruce Irvin nach Oakland haben die Seahawks ein starkes Linebacker Corps. Bobby Wagner und K.J. Wright sind Meister ihres Fachs.
  • Auch die Defensive Line ist mit guten Startern besetzt. Die DE‘s Michael Bennett und Cliff Avril fliegen immer etwas unter dem Radar, sind aber stark gegen den Lauf. Tiefe ist hier, wie auf allen anderen Defensivpositionen, ein Problem.

Strength of Schedule:

  • Machbarer Auftakt mit Miami, Los Angeles, San Francisco und den Jets
  • Richtig dicke Brocken erst nach der frühen BYE (Woche 5) mit Arizona, New England, Carolina und Green Bay
  • Am vorletzten Spieltag womöglich Duell um die Krone der West mit den Cards
  • Rest des Schedules machbar

Fazit:

Es ist noch nicht zu, das Super Bowl Fenster der Seattle Seahawks. Aber es schließt sich unaufhaltsam. Jedes Jahr verliert das Team weitere Bausteine (Spieler und Coaches) und es wird sichtlich schwerer sie zu ersetzen. Noch kann Coach Pete Carroll auf eine richtig gute Truppe auf fast allen Positionen zählen; O-Line mal außen vor gelassen. Und GM John Schneider war bisher in Drafts auch sehr erfolgreich. Aber in der Tiefe des Kaders gibt es langsam erste große Fragezeichen. Versteht uns nicht falsch: Wir halten Seattle immer noch für ein gutes Team und trauen ihnen auch in der harten NFC West die Playoffs zu. Teils auch wegen des nicht so schweren Schedules. Aber die nächste Offseason muss besser laufen, sonst wird der 12. Mann bald nicht mehr so viel zu jubeln haben.

Prognose: 11-5