Pro Bowl | AFC vs. NFC - 20:13

06.02.2017, 09:38 Uhr J.B. Sonstiges

Der Pro Bowl ist vorüber, spätestens ab jetzt werden alle Blicke auf Houston gerichtet. Wir geben zu, dass wir das Spiel vergangene Nacht mangels Interesse nicht gesehen haben, können aber zumindest folgendes darüber berichten:

Die Zuschauer im Camping World Stadium von Orlando sahen über weite Strecken ein unattraktives Footballspiel, das nicht einmal punktetechnisch überzeugen konnte. 33 Punkte brachten die beiden Teams zustande, der niedrigste Wert seit 1993. Am Ende gab es mehr Field Goals als Touchdowns, und das in einem All Star Game. Der Durchschnitt in den Jahren 2000 bis 2016 lag bei 71 Punkten, was nicht heißen soll, dass bspw. ein 40:41 zwingend attraktiver und wünschenswerter wäre.

Während das Stadion zu Beginn noch einigermaßen gefüllt war, leerten sich die Reihen nach der Halbzeit rapide. „Dann lieber nach DisneyWorld“, dachte sich wohl der Großteil der Zuschauer. Bei dem folgenden Ablauf in Hälfte zwei die goldrichtige Entscheidung: Field Goal, Punt, Field Goal, Field Goal, Punt, Field Goal, Punt, Fumble, Kneel.

Wir haben es wie gesagt nicht gesehen und es mag etwas anmaßend sein so darüber zu meckern, aber allein von den Berichten und Kommentaren aus dem Internet und Social Media (abgesehen von einigen deutschen Medien), lässt sich auch ungesehen wohl behaupten, dass sich die NFL, Spieler und Zuschauer mit diesem Pro Bowl mal wieder keinen Gefallen getan haben.

Ach, Offensive-MVP wurde übrigens Chiefs TE Travis Kelce mit folgenden Stats: 3 Rec | 36 Yds | 1 TD. Aus der Defense ging der Titel an Bills LB Lorenzo Alexander.